Der Frühling ist da. Endlich. Nachdem er angetäuscht hatte und uns der Winter zweimal rücklings erwischt hat, wird es nun spürbar wärmer. Zart zeichnen sich die Knospen an den Spitzen unserer Obstbäume ab. Schnell besorgen wir noch einen wurzelnackten Pflaumenbaum, eine Mispel und zwei Mandelbäumchen und träumen uns in die Zeit, in der die Gehölze Früchte tragen.

Unser Anzuchtgewächshaus im Wohnzimmer

Mit dem Heranrücken des Frühjahrs beginnt wieder die Zeit der Aussaat und des Bangens um unsere Jungpflanzen. Paprika- und Tomatenpflänzchen stehen bereits in Schalen und Töpfen, in den nächsten Wochen wird der Platz auf den Fenstersimsen knapp. Aus einem Baumarktangebot und ein paar Leuchtstoffröhren bauen wir uns ein Anzuchthaus. Auf drei Ebenen bekommen unsere Setzlinge nun genügend Licht. Ein beheiztes Gewächshaus im Außenbereich wäre hier sicher von Vorteil. Hierfür sammeln und suchen wir alte ausrangierte Fenster. Unser Anlehngewächshaus vom letzten Jahr platzt aus allen Nähten und ist für die empfindlichen Pflänzchen noch zu kalt. Ein professionelles Treibhaus ist unerschwinglich und natürlich reizt es auch es wieder mit Resten zu versuchen, Upcycling nennt man das inzwischen, glaube ich. Gute Resteverwertung gehört zum Grundkonzept. Das schont den Geldbeutel und die Umwelt.

Ergebnisse unseres Frühlingsaktionstags

Am 24. März hielten wir unsere erste Veranstaltung für dieses Jahr ab, den „Frühlingsaktionstag“. Wir bastelten Nisthilfen für Insekten und Vögel. zum Glück spielte das Wetter mit. Ein Infostand mit Hintergründigem durfte nicht fehlen. Allein die Besucherzahlen hielten sich in Grenzen. Hier gibt es Ausbaupotential. Zu Beginn waren wir darüber allerdings nicht traurig, wächst man doch mit seinen Aufgaben nach und nach.

Maja und Luna

Mit Maja und Luna ziehen zwei verschmuste Katzen bei uns ein. Sie sind Trennungskinder und sollen es bei uns auf dem Hof gut haben und unserer Omakatze Kritze ein wenig beim Mäusefangen helfen. Dankbar nehmen sie jede Streicheleinheit an.

Unser Hof nach dem Herausputzen.

Der Winter und die Kälte und die damit verbundene Notwendigkeit die Zeiten im Außenbereich auf einem Mindestmaß zu halten forderten nun, dass wir bei anhaltendem guten Wetter erst einmal gründlich aufräumen mussten: Frühjahrsputz quasi. Nun hat wieder alles Struktur, das Osterfest kann kommen. Das merken auch unsere Tauben und Gänse und fangen an zu brüten!

Euch eine gute Zeit!

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.