Unser Permakultur- und Naturgarten trägt den Namen „Hortus fundi viridis“ – Garten des grünen Hofes. Doch genau genommen bleibt der erste Bestandteil, der „Hortus“, unübersetzt. Die Idee zu dem Konzept der Hortusgärten hatte Markus Gastl, ein bayerischer Krankenpfleger, der mit seinen beiden Gärten „Hortus insectorum“ und „Hortus felix“ den Grundstein für ein Netzwerk aus Naturgärten mit unterschiedlichsten Themenschwerpunkten legte. Heute gibt es viele Horti in allen deutschen Bundesländern und sogar im Ausland. Der Hortusgedanke hat nicht nur uns, sondern sehr viele Menschen inspiriert und sie zum Wohle der Natur zusammengeführt.

Bevor wir unseren Hortus am Grünlinger Hof begonnen haben anzulegen, haben wir in einer Kleingartenanlage mit dem „Hortus spiritus vitae“ erste Permakulturversuche starten können. Nun mit mehr Platz und größeren Möglichkeiten eine echte autarke Kreislaufwirtschaft errichten zu können ist die Motivation noch höher ein Ökosystem nach dem Vorbild der Natur zu schaffen.

Der Hortus fundi viridis ist mehr als ein Schaugarten. Es ist ein Mitmachgarten, ein Garten zum Durchatmen, zum Entspannen, zum Beobachten und Lernen.

Verfolgt mit uns die Entwicklung dieses Kleinods.

2016

2017

2018